DGfMM Titelbilder Banner

  • dgfmm_titelbild_historisch1-test.jpg

  • dgfmm_titelbild_husaren.jpg

    Trompeterkorps 8. Husaren Buke

    http://www.husaren-buke.de/

  • dgfmm_titelbild_neu2.jpg

  • dgfmm_titelbild_nva1.jpg

  • dgfmm_titelbild_postkarte2.jpg

  • dgfmm_titelbild_wehrmacht2.jpg

  • dgfmm_titelbild_zapfenstreich.jpg

  • dgfmm_titelbilld_garderegiment_schlosswache.jpg

  • dgfmm_titelbild_garderegiment.jpg

    Traditionsmusikkorps erstes Garderegiment zu Fuß

    http://www.traditionsmusikkorps-erstesgarderegiment.de/

  • dgfmm_titelbild_historisch2.jpg

  • dgfmm_titelbild_neu10.jpg

  • dgfmm_titelbild_nva2.jpg

HomeArchiv & SammlungenForschungsarbeiten

Forschungsarbeiten der DGfMM e.V.

 

Band 19 der Reihe „Aus Forschung und Reprint“

Dr. Ernst-Heinrich Schmidt:

Militärmusik in Baden aus der Sicht der Militärgeschichte.

Kriegsmusik in frühgeschichtlicher und mittelalterlicher Zeit (Teillieferung I)

 

Insgesamt umfaßt Teilband I

  • über 550 Seiten laufenden Text mit integrierten bzw. zusätzlich  formatierten Noten- und Textbeispielen, historischen Abbildungen (Graphik, Kalligraphie und dergl.),  z.T. auf weiteren Einzelblättern,
  • auf 110 Seiten rechnerisch 1760 Anmerkungen mit über 2000 Einzelbelegen,
  • auf 10 Seiten Verzeichnis der 90 Abbildungen, davon ein Drittel farbig,
  • auf 16 Seiten Verzeichnis der 130 Musikbeispiele, überwiegend Ersteinspielungen.

 

Buchbinderarbeit: Ganzgewebebände (Buchblock) in dunkelrot.

Einzelpreis: 47,00 Euro (Selbstabholer) bzw. 56,00 Euro (Zustellung frei Haus im Inland)

Bestellung bei: Dr. Ernst-Heinrich Schmidt, Obere Schußbach 5, 76532 Baden-Baden

Überweisung auf die Konto-Nr. 15932211 bei der Badischen Beamten-Bank, BLZ: 66090800, Kontoinhaber Dr. Ernst-Heinrich Schmidt, Verwendungszweck „Dr. E.-H. Schmidt – Musikband I“.

Als Band 19 der Reihe „Aus Forschung und Reprint“ ist Teillieferung I ein Forschungsprojekt der DGfMM e.V..

Da Historie an sich streckenweise einem Krimi gleicht, sollte Teillieferung I recht spannend über eine Strecke von mehr als 550 Leseseiten verfaßt werden, dabei fußnotenüberfrachtet nur für jene, die den aufgedeckten „militärmusikalischen“ Tatsachen nicht glauben mögen und bei 2100 Belegstellen nachfragen wollen. Gegenüber früheren Begebenheiten und ihren Deutungen ist Teillieferung I nicht verehrungsgesättigt, sondern hinterfragt kritisch. Die aufgebotenen 130 Musikbeispiele gehörten bislang nicht zum Forschungsprofil der DGfMM e.V., veranschaulichen aber nebst dem gehobenen historischen Bildmaterial den Forschungsgegenstand.

 

Aus dem Inhalt

  • Klangwerkzeuge aus der Ur- und Frühgeschichte in der Regio
  • Römische Heeresmusik am Oberrhein
  • Vermutungen über "kriegerische Musik der Germanen" im Einzugs- und Siedlungsgebiet der Alamannen
  • Die "Kriegsmusik" der Alamannen - Variationen über einen unergiebigen Befund
  • Mittelalterliche Lieddichtung und "Heeresmusik" - Erster Versuch der thematischen Annäherung
  • Minnesang - Zweiter Versuch der thematischen Annäherung
  • Schließt Fürstengeschichte eine Überlieferungslücke bei der "Heeresmusik"? - Dritter Versuch der thematischen Annäherung
  • (Militär-) musikalische Begleiterscheinungen zum Konzil von Konstanz
  • Frühe Musik der Herolde und bei fürstlichen Aufzügen und Staatsaktionen
  • Oswald von Wolkenstein und andere zeitgenössische Berichterstatter
  • Militante Haßlieder gegen die Hussiten in Konstanz- Kampflieder und Schlachtgesänge der Hussiten in Böhmen
  • Nachklänge zur "Signal- und Heeresmusik" im Ritterheer. Andere Symbole für die Signalgebung
  • "Der Seckenheimer Marsch von 1462" - Untersuchungen über die militärmusikalische Begleitung in der Seckenheimer Schlacht
  • "Marsch der Stadt Worms, geblasen beim Pfeifergericht, 13. und 14. Jahrhundert"  ?
  • Unbefriedigende Recherchierergebnisse zur "Signal- und Heeresmusik" im Spätmittelalter
  • Regionale Beiträge zur Militärmusik der Schweizer Knechte und der Deutschen Landsknechte
  • Schweizer Reisige und Knechte
  • Musikalische Irrlichter unserer Nachforschungen: Schwäbisch-alemannische Fasnetmärsche
  • Einbruch in ein mythologisches Traumgehäuse der Militärmusik: "Der alte Berner Marsch"
  • Feldmusik der Landsknechte, "Landsknechtsmärsche" und frühe Landsknechtslieder
  • Die kaiserliche Klientel schaut von Baden auf Habsburg,  Heeresmusik und höfisch heraldische Musik. Ihre Beziehung zum deutschen Südwesten.
  • Instrumente der höfischen heraldischen und der Feldmusik
  • Keine Militärmusik in Baden im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts?
  • "Schwäbische Knechte" als Deutsche Landsknechte und als freie Landsknechte - ihre Lieder
  • Die Verbindung Habsburg - Baden. Macht und Machtlosigkeit
  • Hintergründige Lieder der frühen Deutschen Landsknechte - ungezählte "Schwaben" waren dabei
  • Kritische Anmerkungen zum »spil« als Signalgeber
  • Fragen an zeitgenössische Schlachtenbilder über das Spiel als Signalgeber
  • "Schwäbische" Landsknechtsweisen und "heraldische Musik aus dem zweiten Viertel des 16. Jahrhunderts"
  • Fragen zum Befund vor dem geschichtlichen Hintergrund
  • Heeresdisaster und Kulturschock unter Landsknechtsweisen
  • Meuterei des kaiserlichen Landsknechtsheeres
  • Sacco di Roma
  • Lanzi-Lieder in Florenz
  • "Lanzknechtsmarsch" und Krönungsfanfare
  • Reichstürkenhilfe aus dem deutschen Südwesten - tonlos?
  • Ergänzende Miszellen vom "Signaldienst" bei den militärischen Führern und Unterführern.
  • Knechte vom Schwäbischen Bund gegen Bundschuh und Bauern - Lieder der Landsknechte, der Sympathisanten und der Geschlagenen
  • Oberdeutsche Knechte im Schmalkaldischen Krieg - ihre Lieder auf beiden Seiten
  • Söldner aus Südwestdeutschland in aller Welt - ihre Lieder (1530er - 1580er)
  • Militärmusikalische Impressionen aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Bild und Ton.
  • "Nun zu guter Letzt" (Marschlied des Feldwandervogel 1915) Schlußbemerkungen zur Heeresmusik im "Jahrhundert der Deutschen Landsknechte"

 

 

 


 
 

Anmeldung



Free business joomla templates